Weitere Online-Medien der Barometer Verlagsgesellschaft
 zurück zur Übersicht

Pro-Tip Turbo

Sichere Trennung von Luft und Wasser durch das 2-Kanalsystem

Einwegansätze für die Multifunktionsspritze

Gute und böse Keime halten sich im Mund und im Biofilm bestenfalls die Waage. Schwierig wird es, wenn sich nur die für den menschlichen Organismus ungünstigen finden. Übertragungsinstrumente wie Winkelstücke und Turbinen bilden Keimreservoire, allerdings nur für die pathogenen Keime. Die als semikritisch B eingestufte Multifunktionsspritze ist eines der am meisten kontaminations-gefährdeten Übertragungsinstrumente in der Praxis. Durch den Rücksaugeffekt nach dem Betätigen kommt es zum Flüssigkeitsstau in den Mehrwegansätzen und damit zur unmittelbaren Bakterienbesiedlung. Denn im Mundraum werden die Keime aufgewirbelt, gelangen ins Aerosol und damit auch in die Hohlräume der MFS. Vor allem bei Stillstand der Behandlungseinheit, beispielsweise übers Wochenende oder während der Urlaubszeit, wächst in ihren Hohlräumen ein Biofilm. Die Reinigung und Sterilisation des Ansatzes ist teuer. Ein neuer, konventioneller Ansatz kostet ebenfalls eine Menge Geld.

Eine Lösung für alle

Die Einwegansätze ProTip Turbo lösen dieses Problem. Das Praxispersonal spart die Zeit für das aufwändige Wiederaufbereiten der Mehrwegansätze, die hohen Investitionskosten für mehrere solche Ansätze können anderweitig eingesetzt werden. Und:  ProTip Turbo ist als Hygienemaßnahme auch für den Patienten leicht erkennbar! Die hygienischen Einwegansätze für die Multifunktionsspritze sind besonders grazil gestaltet und ermöglichen jederzeit einen guten und direkten Zugang zum Behandlungsfeld. Aufgrund des optimierten Designs und verringerten Durchmessers entsteht ein kräftiger und fokussierter Luft- bzw. Wasserstrahl zur effektiven Trocknung oder Spülung  des Behandlungsbereiches. Die absolut sichere Trennung von Luft- und Wasser wird durch zwei im Ansatz separat verlaufende Kanäle ermöglicht. Dadurch ist in jeder Behandlungssituation trockene und saubere Luft verfügbar. Eine einwandfreie Sprayfunktion wird gesichert. Auch die neuen ProTip Turbo werden mittels Adapter an der Funktionsspritze befestigt. Die Adapter sind vom bisherigen ProTip-System bekannt, sie sind für fast jede Funktionsspritze verfügbar. Der Einwegansatz wird mit einem Bajonettverschluss sicher auf dem Adapter fixiert, ein versehentliches Abfallen oder gar Aspirieren durch den Patienten wird sicher verhindert. 

Die GSA (Global Sepsis Alliance) meldet, dass vernachlässigte Hygiene eine häufige Ursache für eine Sepsis ist und im schlimmsten Fall für 60.000 Menschen in Deutschland jährlich den Tod bedeutet. Das, was man für sich selbstverständlich fordert – ein Optimum an Hygiene und Vermeidung von Kreuzkontaminationen, wenn man selbst Patient ist – das sollte man aus ethischen und rechtlichen Gründen (mit Blick auf das Patientenschutzgesetz und die RKI-Richtlinien) ebenso seinen Patienten zubilligen. Mit dem Pro-Tip Turbo kann das Infektionsrisiko schnell und einfach beseitigt werden.

Leider sind alle kostenfreien Muster vergeben. Ihre Anmeldung zu dieser Testphase leiten wir dennoch an den Hersteller weiter. Füllen Sie hierzu einfach die Online-Anmeldung aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Sie kennen unsere Barometer Testphase noch nicht? Dann sollten Sie die Möglichkeit nutzen, Produkte des Praxisalltags kostenfrei und unverbindlich zu testen. Melden sie sich gleich online an, denn die Nachfrage ist groß.

Den Teilnehmern werden die Produkte (Anzahl wird vom Anbieter festgelegt) kostenlos für einen vereinbarten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Ihre Erfahrungen teilen Sie uns über einen Fragebogen (Multiple-Choice-Verfahren) mit. Wir werten diesen aus und veröffentlichen die Ergebnisse anonym.


Bitte beachten Sie, dass sich unser Angebot nur an zahnmedizinisches Fachpersonal und Zahnarztpraxen richtet.

  • 1. Fragebogen zu Pro-Tip Turbo - hygienisch, präziese und sicher herunterladen

  • 2. Fragebogen übermitteln, verschiedene Möglichkeiten

    • 1. Möglichkeit nicht verfügbar Empfohlen
      Per Senden-Button im PDF

      In dem Fragebogen ist ein Senden-Button integriert (letzte Seite). Durch klicken des Buttons wird das Formular direkt an uns gesendet.

      Fragebogen öffnen

    • 2. Möglichkeit nicht verfügbar
      Per Upload-Formular

      Füllen Sie den Fragebogen aus und speichern Sie das PDF ab (vorzugsweise auf dem Desktop bzw. Schreibtisch). Anschließend können Sie das PDF-Dokument im Upload-Formular vom Speicherort auswählen und somit einreichen.

      Upload-Formular öffnen

    • 3. Möglichkeit
      Per Telefax

      Füllen Sie das PDF-Formular aus und faxen Sie es an uns unter der Telefaxnummer

      +49 (0) 341 231 032-11


Bitte füllen Sie den Fragebogen aus und speichern Sie die PDF ab. Anschließend können Sie das PDF-Dokument hier wieder auswählen somit einreichen.